Allgemein

Vincent Van Gogh (1853 – 1890)

Dezember 2, 2018

Der holländische Impressionist Vincent Van Gogh gehört zu den wichtigsten holländischen Malern des 19. Jahrhunderts. Er hat die westliche Kunstwelt entscheidend mitgeprägt.

Mehr als 2100 Kunstwerke gehören zu seinem Erbe, darunter fast 900 Ölgemälde, zumeist aus seinen letzten beiden Lebensjahrzehnten. Seine Werke umfassen Landschaften, Stillleben, Porträts und Selbstporträts, die sich durch den Einsatz von Farbe und das Auftragen der Farbe mit einer ausdrucksvollen Bürstentechnik auszeichnen. Eine psychische Krankheit trieb ihn im Alter von nur 37 Jahren in den Selbstmord. Sein Leben war von Armut geprägt. Van Gogh wurde als junger Mann in der Kunstbranche ausgebildet und konnte als Kunsthändler viel reisen. Seine Umsiedlung nach London betrübte ihn und er zog sich nach Belgien zurück, um sich der Religion zu widmen. Eine Stütze im Leben war sein jüngerer Bruder. Seine Naturdarstellungen wurden insgesamt als zurückhaltend empfunden und Künstler wie Paul Gauguin setzten sich mit ihm auseinander.

Sein wohl berühmtestes Gemälde sind die Sonnenblumen.

Der Künstler selbst ist eng mit seiner Lebenstragik verknüpft. Und es sind auch die tiefen Gefühle, die Van Goghs Bilder so einzigartig und doch betrüblich machen. Es ist wohl seine selbstzerstörerische Persönlichkeit, die ihn dazu brachte, sich ein Ohr abzuschneiden und die gleichermaßen ausgeglichene Darstellung der Natur in ihrer wilden Schönheit.